Springe zum Inhalt

Zertifizierte Wandertouren

Von den Weinbergen am Westrand des Mittelgebirges bis zu den sanfthügeligen Hochflächen im Osten, vom dicht bewaldeten Norden bis zu den sonnigen Bergen im Süden, von Gipfeln mit weiten Aussichten bis zu wasserreichen Schluchten bieten sich Wanderern im Schwarzwald mehr als 23.000 Kilometer Wanderwege in einer abwechslungsreichen Landschaft an.

Besonders attraktive Landschaften und vielfältige Genusserlebnisse kombinieren die „Schwarzwälder Genießerpfade“ miteinander. Sie sind zwischen sechs und 18 Kilometer lange „Premiumwege“, die sich durch besondere Kultur- und Genussangebote wie Schnaps- oder Weinbrünnle am Weg auszeichnen. Die jüngsten der inzwischen 25 zertifizierten Halbtages- und Tagestouren sind der „Waldpfad Groppertal“ und die „Paradies-Tour Gauchachschlucht“.

Der „Waldpfad Groppertal“ ist ein 11 Kilometer langer Rundweg bei Villingen-Schwenningen. Er führt durch idyllische und abwechslungsreiche Waldpassagen und das Groppertal auf der Ostseite des mittleren Schwarzwaldes.

Die sechs Kilometer lange „Paradies-Tour Gauchachschlucht“ beginnt in Mundelfingen im südlichen Schwarzwald. Die überwältigende Urlandschaft mit romantischen Wasserfällen und wilden Wäldern an einem Nebenfluss der Wutach begeistert trittfeste große und kleine Wanderer.

Neben den kurzen „Premiumwegen“ gibt es im Schwarzwald auch 22 Fernwanderwege für Langstreckenwanderer. Sie führen über die schönsten Aussichtsberge und tiefsten Schluchten des Mittelgebirges. Einige davon sind als „Qualitätswege wanderbares Deutschland“ oder als „Premiumweg“ zertifiziert.

Der Deutsche Wanderverband und das Deutsche Wanderinstitut buhlen inzwischen mit einer Flut von Wegezertifizierungen und einer Vielzahl von Auszeichnungen um die Aufmerksamkeit der Wanderer. Daneben gibt es regionale Werbe-Labels wie die „ParadiesTouren“ am Ostrand des Schwarzwaldes, die „Himmelswege“ um Baiersbronn und den „Schwarzwälder Hüttenwinkel“ im Zwei-Täler-Land nördlich von Freiburg. Im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord kommen noch die „Naturpark Augenblicke“ dazu.

Die „ParadiesTouren“ sind Wanderrouten in den Landkreisen Rottweil und Schwarzwald-Baar auf der Ostseite des Schwarzwaldes. Sie bringen Wanderer zu den schönsten Aussichtspunkten mit Blick auf die benachbarte Schwäbische Alb ins Neckar- und Donautal. Zu grünen Wäldern und schroffen Felsformationen gesellen sich malerische Flusslandschaften und hügelige Hochebenen.

Unter dem Label „Schwarzwälder Hüttenwinkel“ sind seit 2015 fünf themenorientierte Wandertouren im Elztal und Simonswäldertal zusammengefasst. Die naturnahen, 11 bis 18 Kilometer langen Wege führen an bewirtschafteten Hütten im südlichen Schwarzwald rund um Elzach, Winden im Elztal, Biederbach, Freiamt, Gutach im Breisgau und Simonswald vorbei.

Besondere Aussichten über die tief eingekerbten Täler und naturnahen Waldflächen im nördlichen Schwarzwald bieten seit 2014 neun „Naturpark-AugenBlicke“ im mittleren und nördlichen Schwarzwald. Die „AugenBlicke“ sind in Rundwanderwege integrierte Aussichtspunkte mit beschrifteten Panoramadarstellungen.

Der Schwarzwald ist nicht nur das beliebteste Wanderziel in Deutschland, sondern zählt auch zu den besten Mountainbike-Revieren nördlich der Alpen. Für Mountainbiker wird es ab Herbst 2015 einen rund 140 Kilometer langen „Gipfeltrail“ um die schönsten Gipfel und Seen im Hochschwarzwald geben. Sie nutzen aber auch gerne Wanderwege. Mit der Initiative „Gemeinsam Natur erleben“ werben deshalb Touristiker, Forstverwaltung, Schwarzwaldverein, die beiden Schwarzwälder Naturparke und die Interessensvertreter von Radfahrern und Mountainbikern um ein respektvolles, achtsames, freundliches und rücksichtsvolles Miteinander.

Copyright

© Hotz/Schwarzwald Tourismus